Montag, 31. August 2015

Augustende ...

Mit einem schönen Fest bei Vollmond am Samstag und einem herrlich - gemütlichen Sommersonntag geht der August zuende ...




Sonntag, 30. August 2015

Neues bei Simon & Jakober

Ab und zu berichte ich hier ja auch von unserem Geschäft Simon&Jakober, heute gibt es Fotos von den frisch eingetroffenen Produkten. Neben "alten Bekannten" wie dem reinsortigen Tomatensugo oder Schwammerlbürsten und co haben wir nun auch steirisches Sugo in verschiedenen Sorten vom Maislmichl und exqusites Pesto von Mayer aus Bad Aussee. Mo-Fr. 13-19 Uhr, Jakobergasse 4! :) 





Samstag, 29. August 2015

2 mal Tiere

In unserm Stammgasthaus gibt es eine sehr, sehr, sehr süße Katze ... ;)



Und im Auszugshaus hatte sich ein Siebenschläfer ins Bad verirrt und suchte - von uns aufgeschreck -  über den Türstock das Weite. 
 






Donnerstag, 27. August 2015

Idyllisches

Ohne Worte. (Nur soviel: die Weintrauben schmecken zwar noch ein wenig sauer, aber immerhin waren wir schneller als die Wespen!)




Mittwoch, 26. August 2015

Wespen- und Hornissennester

Heuer war ja ein ausgesprochenes Wespenjahr. Glücklicherweise sind sie echt nicht stechlustig, ich bin bisher vollkommen unbeschadet davon gekommen.
Vor ein paar Tagen habe ich neben dem Weg zum Auszugshaus ein aufgegrabenes Nest von Wespen gesehen. Wahrscheinlich hat irgendein Tier (Fuchs?) das Nest aufgegraben und die Wespen sind grad dabei, es zu verlassen.




Und in diesem hohlen Baumstamm (der Gottseidank weit weg vm Haus steht) haben sich Hornissen niedergelassen. 



Dienstag, 25. August 2015

Es herbstelt

Heuer ging es schnurstracks vom Hochsommer in den Herbst: das Licht, die klare Luft, sogar erste Altweibersommer-Fäden habe ich schon gesehen. Auf den Fotos kommt diese Stimmung leider nicht so gut zum Ausdruck. Die müsst ihr euch also dazu denken. ;)




Montag, 24. August 2015

Nach dem Regen

Endlich gab es Regen und es hat auch kräftig abgekühlt. Das Ende dieser feuchtkühlen Phase kündigte sich wie so oft eines Abend an: kurz vor dem nächtlichen Dunkelwerden hellt sich  der schlechtwettertrübe Himmel auf:



Der Regen hat der Natur gut getan, er ist echt dringend nötig gewesen. Die hohen Blumen haben sich - wasserschwer - gleich mal niedergelegt.


Sonntag, 23. August 2015

Schönes zum Sonntag! :)

Zum trockenen Sommer ein Trockenblumenstrauß



Hoffentlich fressen die Vögel die Schlehen nicht weg! Ich würde heuer gern wieder Schlehenmarmelade machen!



Freude: es gibt Edelkastanien, zumindest gibt es mal die Schalen.




Für die Freunde und Freundinnen der Dachfotografie:


Samstag, 22. August 2015

Freitag, 21. August 2015

Kriecherlmarmelade

Letztes Jahr gab es keine, aber heuer hängen wieder viele Kriecherl an den Bäumen meiner Freundin, und ich durfte wieder zum Ernten kommen. Danke Sissy! :)


Die dunklen und die rosafärbigen werden als erstes reif, sie schmecken mir auch besser als die gelben.



Da sie sich nicht vom Kern lösen, koche ich sie erst auf und streiche sie dann durch ein Sieb, Kerne und Haut bleiben zurück. Aus dem reinen Mus wird dann die Marmelade gemacht.



Viele Gläser sind es nicht geworden ... wer was erwischen will, muss schnell sein! :)  Seit Montag gibt es sie in der Jakobergasse.


Donnerstag, 20. August 2015

Küchenarbeit und unerwarteter Besuch

Aus den Tomaten habe ich eine köstlicheSuppe und Sauce gemacht.


Zuccini habe ich (mal wieder) eingelegt. 

Die Minibirnen (wo der Baum Mühlradtisch steht) wurden geerntet. Ja, wir waren schneller als die Wespen!

Und als ich beim Aufräumen der Gewürze ein Sackerl Senfkörner gefunden habe, wurden die flugs auch gleich eingelegt. Ich habe nämlich unlängst solche Körner gegessen, "Senf-Kaviar" genannt, das schmeckt echt gut und hat wirklich eine ähnliche Konsistenz wie Kaviar.


Und als ich einen kurzen Blick aus dem Fenster geworfen habe, stand da ein Reh und hat am Gras geknabbert. 

Mittwoch, 19. August 2015

Dienstag, 18. August 2015

Rose, Lavendel, Hopfen (Zufallsmischung)

Hier ein Nachtrag zu meiner gestrigen Behauptung, dass die Rosen die Hitze gut aushalten:



Der Lavendel zeigt sich auch unbeeindruckt, hier habe ich die Blütenstängel schon abgeschnitten.


Und hier ein Foto - speziell für eine meiner Leserinnen, die mich gefrahgt hat, was ich mit den Hopfenblüten machen will. Ich bin als erstes nachschauen gegangen, ob ich überhaupt schon Blüten habe, und ja: sogar eine ganze Menge.  Ursprünglich wollte ich sie in eine beruhigende Teemischung geben, aber da ich heuer außer Ringelblumenblütentee keinen mache, werde ich mir eine andere Verwednung ausdenken müssen. Aber ich glaube, dass das ohnehin erst der Anfangvom Blühen ist, denn eigentlich sehen Hopfenblüten ja anders aus. Also habe ich noch Zeit. :)


Montag, 17. August 2015

Nicht unbedingt schön, aber aufschlussreich

Dieses Bild zeigt den Südhang ... und es zeigt, wie unterschiedlich Pflanzen auf (extreme) Wetterbedingungen reagieren. Bei uns sind etliche Hollerstauden eingetrocknet, ebenso die Ebereschen. Nur die Robinien sind vollkommen unbeeindruckt: der junge Baum in hellem Grün am linken Bildrand lässt ja nachgerade vermuten, dass er solche Zustände liebt!
Man kann sich vorstellen, wie es nach einigen solchen Sommern aussehen würde, wenn man nicht eingreifen würde.
Man kann übrigens in derart trockenen Zeiten auch die Bodenbeschaffenheit gut erkennen, so trocknen zum Beispiel Stellen, wo nur wenig Erde einen Steinuntergrund bedeckt, auffallend schneller aus als andere Stellen. Und so verhält es sich auch hier am Südhang, wo es nicht allzuviel Erde gibt, die Wasser speichern könnte.



Diese Gesellen haben ich erst kürzlich fotografiert ... sie sind einstweilen wieder ein gutes Stück gewachsen  .. während runherum alles verdorrt!



Auch die (meisten)  Kräuter halten die Trockenheit sehr gut aus, hier zum Beispiel der Salbei, auch Rosen trotzen Hitze und Trockenheit einigermaßen.