Samstag, 30. November 2019

Alles Einkaufen



Wie wäre es mit einem Besuch bei Simon & Jakober in der Taborstraße 35? U2 - Station Taborstraße. Simon freut sich!


Donnerstag, 21. November 2019

Status

Die Schneerose wacht auf ...



Die Strauchrose hat letzte Blüten …


Letzte bunte Blätter ....


Mittwoch, 20. November 2019

November und Früchte

In Vorbereitung: Haselnüsse



In Vorbereitung: Dirndl


Zum Ernten: Mispeln



Zum Sammeln: Hagebutten


Dienstag, 12. November 2019

Von wegen Herbststimmung


Ich werde ja in einigen Wochen sechzig, ob ich da schon im Lebensherbst bin oder ob der gerade beginnt: egal. Mir ist auf jeden Fall nach Erinnern. So habe ich in meinem Blog begonnen, Kindheitserinnerungen zu sammeln, Zeitzeugin, die ich nun ja bin. Damit (mir) nichts verloren geht. :)
Hier der Link, und drunter der Text, den ich heute gepostet habe. Für meine Tante, die hier ja auch immer wieder hereinschaut. :)

https://nistelle.blogspot.com

In den Sommerferien bin ich für eine Woche bei meiner Cousine in Oberösterreich. Sie hat das Glück, dass sie nur Brüder hat, deshalb hat sie ein eigenes Zimmer. Wir machen die Tür zu und lassen die Buben nicht herein, auch wenn sie die ganze Zeit an die Tür trommeln. Wenn wir am Abend im Bett liegen, stellen wir uns das wunderschöne Haus vor, das wir einmal haben wollen. Es soll eine große Stiege haben, eigentlich zwei Stiegen, die von links und rechts geschwungen in den ersten Stock gehen, sagt meine Cousine. Und der Boden soll ganz weiß sein. Ich sage, dass im Schlafzimmer ein Himmelbett sein soll mit ganz hohen Matratzen, wie bei der Prinzessin auf der Erbse. Und rund um das Haus ist ein großer Garten mit einem Spielplatz. In unserem Haus gibt es viele Knöpfe: Wenn die Mutter auf den roten Knopf drückt, bewegt sich die Schaukel draußen im Garten. Wenn die Mutter auf den orangenen Knopf drückt, steht eine Malakofftorte am Tisch. Wenn die Mutter auf den lilanen Knopf drückt, geht das Gartentürl auf und Besuch kommt. Wenn die Mutter auf den grünen Knopf drückt, kommt eine Frau mit einer weißen Schürze und bringt Gläser mit einem Saft und Strohhalmen. Wenn die Mutter auf den blauen Knopf drückt, wischt jemand das Vorhaus auf, weil die Kinder so viel Dreck hineingebracht haben. Wenn wir nicht mehr genau wissen, welche Farbe für welche Sache ist, müssen wir aufhören, weil wir sonst zum Streiten anfangen.

Hinter dem Haus meiner Tante ist eine Wiese mit hohem Gras, in dem Pechnelken und Glockenblumen blühen. Immer wenn ich bei meiner Tante bin, schaue ich, ob es diese Wiese und diese Blumen noch gibt. Manchmal ist die Wiese aber gerade abgemäht worden. Hinter der Wiese fängt der Wald an und dort gibt es einen Weg, auf dem man zu einem ganz steilen Abhang kommt. Wenn es geregnet hat, ist der Abhang gatschig und da kann man dann super hinunterrutschen. Die Buben vom Nachbarn sind dreckig von A bis Z und meine Cousine und ich müssen schnell laufen, dass sie uns den Gatsch nicht ins Gewand schmieren. Wenn der Kracherlwagen kommt, scheppern die Flaschen, weil er so scharf abbremst. Wenn der Bäcker kommt, hupt er ganz laut, aber meine Tante hat eh schon auf ihn gewartet. Sie kauft gleich ein paar Laib Brot, weil die Buben so viele Butterbrote essen können, dass man es nicht glaubt. Und sie kauft Gebäck, weil ich zu Besuch bin. Meine Tante kocht Erdäpfelnudeln, die schmecken so ähnlich wie die Kartoffelpuffer von meiner Mutter. Für die Erdäpfelnudeln muss man lauter Würstel aus Erdäpfelteig drehen und die Würstel dann im Mehl rollen, dass sie nicht auf der Arbeitsfläche picken bleiben, wenn man sie ins heiße Fett legen will. Ich kann drei große Kartoffelpuffer hintereinander essen, wie viele Erdäpfelnudeln ich schaffe, weiß ich nicht, weil ich nicht mitgezählt habe. Mein Onkel lacht, weil es mir so schmeckt. Wenn meine Tante einen Kuchenteig macht, bindet sie den Mixer mit einem Schnürl am Wasserhahn fest. Da mixt er, während sie etwas anderes machen kann. Meine Tante hat mir auch den Trick gezeigt, wie es geht, dass das Leintuch immer fest gespannt ist: Man muss nur an jedem Eck einen Knopf machen und den Knopf dann unter das Eck von der Matratze stecken. Ich merke mir alles, weil ich es brauchen werde, wenn ich groß bin.




Herbststimmung, die 2.