Dienstag, 12. August 2014

Backofenutensilien


Wir haben heuer ja einige Male Feuerflecken gemacht:


Und dieses Werkzeug braucht man: die lange Stange mit dem tellergroßen Kopfteil, damit "schießt" man den Feuerflecken (oder das Brot) in den Ofen, zuvor muss aber die Glut beiseite geschoben werden (dafür ist die andere Stange mit dem Brettchen am Kopfteil) und dann wird der Boden des Backofens noch abgekehrt: dafür verwendet man u.a. den kleinen Besen, den man aus Ginsterbüschen bindet.


Kommentare:

  1. Oh, das duftet bestimmt ganz toll und schmeckt köstlich -- Brot aus dem Backofenhaus... Habt ihr Buchenreiser, um das Feuer anzufachen?
    Ich finde, das hat was ganz Besonderes, so eine Backstelle. Kommen auch andere Leute zum Backen? Früher wurden doch erst jede Menge Brote reingeschoben und oft nachher noch Kuchen drin gebacken. Mich gelüstet jetzt nach so einen Ofenbrot!!!
    Ofenwarme Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Wir hatten heuer Besuch, der mit Brotteig gekommen ist. Das Backen hat dann nur bedingt geklappt, da fehlt es uns an Übung. Und dann haben wir ein Mal den Brotteig vom hiesigen Bäcker geholt, da war das Ergebnis überzeugender. Aber sonst backen wir nur sehr selten, eher als Event für Besuch, und dann eben diese Feuerflecken. Eine Art Fladen, die man dann mit Schmalz oder einer Rahm-Knoblauch-Schnittlauch-Sauce füllt.

    Hmm, jetzt krieg ich auch Hunger! :)

    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen