Sonntag, 31. Juli 2016

Was man so im Urlaub tut

Herumspazieren (und dabei fällt einem jede Menge auf, das man  doch schon lang mal tun wollte ...)


Am Bachplatzerl  sitzen und Pläne schmieden.


Hauptsächlich: abwerken. Z.B. Komposthaufen umsetzen. Und als Lohn schauts hinterher wieder richtig aufgeräumt aus, zumindest im  Vergleich zu vorher.


Samstag, 30. Juli 2016

Fischerhütte

Der wilde Wein hat nun wirklich schon große Flächen der Fischerhütte überwuchert und hat sich auch auf die Esche daneben ausgebreitet (liebe Grüße nach Wolfsegg, denn da kommt er ja ursprünglich her! :) ) , so ist hier ein wahrlich idyllisches Plätzchen entstanden.



Und auch der Weg zurück zum Haus ist schwer romantisch - mit umgekippetn Baum. Der viele schwere Regen hat heuer einige Bäume umkippen lassen.



Freitag, 29. Juli 2016

Urlaubsstimmung

Urlaub bedeutet hier ja immer Arbeit. Heutzutage kann man da ja auch "Workout" sagen, das klingt dann passender zum Urlaub. ;)
Die Schönheiten der Natur haben wir in jedem Fall immer vor Augen.



Was ist hier neu? - Der viel zu groß gewordene  Johannisbusch vor der Steinmauer ist weg. Das war vielleicht anstrengend, den herauszukriegen. Nun kann man aber wieder unbehelligt sitzen.


:)


Donnerstag, 28. Juli 2016

Biberbesuch

Gestern ist S. am Weg direkt am Teich eingebrochen ... ein Biberloch! Er hat hineinfotografiert, damit wir auch zeigen können, wie so ein Biberbau angelegt ist, nämlich mit einem Ausgang nach oben und einem Ausgang ins Wasser. Die abgenagten Weidenästchen kann man eh erkennen - das ist S. ja schon aufgefallen gewesen, dass bei einer Weide auf der Insel die ganz unteren Ästchen abgebissen und verschwunden sind.

Da wir aber keine angenagten Bäume haben, vermuten wir, dass er sich wieder verzogen hat. Das hier ist quasi das Anfangsstadium eines Biberbaus. Ich vermute, dass er in der Zeit da war, als der Zaun rund um die Teiche außer betrieb gewesen ist.





Mittwoch, 27. Juli 2016

Von Hopfen bis Josta


Der Hopfen wächt heuer extrem hoch ...

 ... ebenso die Königskerzen


Und hier noch die letzten zu erntenden Jostabeeren (eine Kreuzung aus Johannisbeere und Stachelbeere, schmeckt toll!) ...


Dienstag, 26. Juli 2016

Was geht ...?

Haselnuss - auch heuer werden die alle von den Eichhörnchen gefuttert/gebunkert werden. :)



Erbsstrauch - vor vielen Jahren für Hühner gepflanzt, wie das in Holzers Buch über die Permakultur vorgeschlagen wird. Als wir dann Hühner gehabt haben, zeigten sie sich maximal uninteressiert an den Früchten des Erbsstrauches.


Klaräpfel - sind erntebereit!


Montag, 25. Juli 2016

Samstag, 23. Juli 2016

Rund um die Teichterrasse

Der kleine Rosenstock blüht und blüht.


Der Marillenbaum erholt sich, er genießt es augenscheinlich, dass es heuer so viel Wasser gibt!


Schön wie immer: die Vexiernelken.


Donnerstag, 21. Juli 2016

Ernte

Wildkirschen, Wildweichseln oder sowas Ähnliches - wir werden uns nicht einig, was genau das ist. Auf jeden Fall schmecken sie.


Heuer haben wir viele und große Kartoffel!


Ob ich das Johanniskraut sammeln werde, weiß ich noch nicht, ich bin ja dabei, Arbeit zu reduzieren ... ;)


Dienstag, 19. Juli 2016

Wasser-Marsch


Heuer ist das Jahr des Regens ... soviel Wassern haben wir im Juli noch selten gehabt ... !





Montag, 18. Juli 2016

Abschleudern

Auf Grund der heurigen Witterung gab es heuer nur ein Schleudern und das fand am vergangenen Samstag statt. Gut 100kg sind es gworden - zum Vergleich: letztes Jahr hatten wir 315kg.


Der Honig, wie er aus der Schleuder kommt, bzw, ist er hier auch schon durch 2 Siebe gelaufen. Der Schaum ist Eiweißschaum, den wir vor dem Abfüllen abschöpfen.


Eingie Gläser Wabenhonig haben wir trotz schwacher Ernte auch heuer angefüllt. Zu haben bei Simon & Jakober, aber Achtung: wir haben nur noch diese Woche offen, bevor es für 3 Wochen in den Sommerurlaub geht. :)

Sonntag, 17. Juli 2016

Summertime ....

Ihc liebe ja den Anblick von Wäsche, die in der Sonne/im Wind hängt .... auch hinter den Bauernhortensien macht sie sich gut. ;)



Falls es wen interessiert, wie es meinem, aus dem Kern gezogenen Kriecherlbaum geht ... er wurde ja umgesetzt und außerdem vor den Rehen geschützt ... es geht ihm so weit gut und man kann ihn mit gutem Willen hier auch erkennen ... ich werde weiter dokumentieren. :)