Mittwoch, 21. April 2021

Entenbesuch

 Während am Haus gebaggert wurde, war immer wieder entrüstetes Quaken zu hören. "Man fühle sich gestört!" ... dann habe ich das Entenpaar am Damm zum Biotop entdeckt. 


Nach einigem Hin&Her am Damm ...

... sind sie schließlich doch ins Biotop gewatschelt ...


und haben dort gefuttert.



Dienstag, 20. April 2021

Graben für die Leitung & neuer Abstellplatz

 



Nach diesen gelben Streifen haben wir gesucht, die zeigen an, dass drunter die Stromleitung läuft! Und die wollten wir natürlich nicht erwischen!

Da die Erde immer wieder über den Schacht "wächst", der das Hang-Regenwasser vom Haus abhalten soll, wurde die weggebaggert.

Hier ist die kleine Abfahrt zu sehen, hier wird in Zukunft das Auto abgestellt, damit es nicht mehr vor den Fenstern des Auszugshauses stehen muss.


Montag, 19. April 2021

"Projektwoche"

Einen Teil unserer 2021-er-Pläne habe wir ja schon umgesetzt (Folientunnel und Holzplatzüberdachung), nun geht es weiter: zuerst gab es einen Wochenendeinsatz mit dem Leih-Bagger: im Auszugshaus musste eine Leitung neu verlegt werden ... hier die Baggerschaufel im Einsatz:





Sonntag, 18. April 2021

Sonntag - Baggergartentag

Da wir ja gerade den Bagger haben, wollten wir auch gleich allerhand im Garten verändern, das im Lauf der vielen Jahre zu groß geworden ist oder an einen anderen Platz sollte usw. 

So war das ein höchst arbeitsreicher Sonntag, wo das Baggern naturgemäß die geringere Arbeit gewesen ist, zumindest körperlich betrachtet.

Thema Himbeeren: Da die beste aller Enkeltöchter gelbe Himbeeren liebt, haben wir die völlig  verwachsenen Sträucher geteilt und - mit zusätzlich 4 neuen Sträuchern - auf insgesamt 3 Zeilen eingesetzt. (Natürlich mussten diese Zeilen erst geschaffen werden)




Der tief verwurzelte Kirschlorbeer ist mithilfe des Baggers endlich verschwunden, an seine Stelle haben wir eine Hortensie gesetzt, die als Dritte im Bunde ohnehin schon viel zu wenig Platz gehabt hat. Bei der Gelegenheit haben wir auch versucht, die alles unterwandernden Acanthus-Ausläufer zumindest ansatzweise zu entfernen. 






Schon vorgestern wurde hier der Ranunkelstrauch herausgehoben und an einen anderen Platz versetzt. Er ist zu groß geworden und hat nicht nur die Sicht aus einem der beiden Küchenfenster genommen, sondern seine Wurzeln haben sich zu sehr in Richtung Hauswand entwickelt. Nun steht dort ein alter Bottich, in den wir zwei Farne gesetzt haben, und auch davor wird bald ein großer Farn wachsen. 


Die Farnzeile ist nun auch schon fürs neue Wachsen vorbereitet, die ganzen alten Farnblätter sind schon am Kompost.




Die weiße Schneeballhortensie ist in den letzten Jahren extrem ausgewuchert, so haben wir ihr die Hälfte weggebaggert und an drei neuen Standorten eingesetzt.




Das Beet schaut wieder ordentlicher aus, die kleinen Rauchfangkehrer habe ich gerettet (erst aus-, dann wieder eingegraben). 




Und noch ein Strauch ist zu groß geworden; der rote Hartriegel. Hier ist er schon massiv eingekürzt.




Hier wird noch einiges zu tun sein, weil der kleine Abhang befestigt werden muss, sonst "wächst" er bald wieder vor die Tür zum Getreidekasten. 



Noch ist ja alles sehr kahl, aber nun ist wenigstens alles am richtigen Platz und kann dort ungehindert loslegen. :)


April-Blicke