Samstag, 30. Januar 2016

Winterrunde, Teil 7

Vorbei an einem leicht zugewehten Hackstock (=Idylle) komme ich beim Holz vorbei - und da ist mir doch noch etwas eingefallen, das ich noch nicht erzählt habe.
Zu Beginn haben wir das Holz aus ästhetischen Gründen nicht abgedeckt - das änderten wir nach dem ersten Holz-Schneiden. Wie das so ist: da musste die Schönheit der Nützlichkeit weichen.


Nun sind die Abdeckplanen ja allen möglichen Attacken ausgesetzt, vorzugsweise windigen. Und um da trotdzem für kontinuierlichen Nässeschutz sorgen zu können,  gibt es  diese Planen, in die man Federn stecken kann.



Im Holz bringt man dann solche "Dinger" wie hier unten zu sehen an - und dann klappt die Sache - sogar dann, wenn man am vorgefertigten  Loch vorbei arbeitet. ;)


Zm Abschluss der Runde gibt es noch einen Blick nach ganz vorne, nach dem Auszugshaus. Auch hier steht eine Kopfweide. Und die wird ganz sicher wieder geschnitten und zwar vor Ostern: hier wachsen unsere Palmkatzerl.


Keine Kommentare:

Kommentar posten