Montag, 12. Oktober 2015

Wachs säubern (angewandte Naturgesetze ;) )

Das Wachs, das man von den Bienen kriegt und das man erst einmal direkt in Blöcke einschmilzt, ist verschmutzt mit allem Möglichen, das sich so im Bienenstock anfindet. Um es verwenden zu können (zum Beispiel für unsere Salben), muss man es zunächst einmal reinigen:

den Wachsstock im warmen Wasser schmelzen lassen, da setzten sich dann die Verschmutzungen unten und an den Rändern ab. Dann das Wachs wieder erhärten lassen und aus dem Topf kippen (es vermischt sich ja nicht mit dem Wasser). Da es sich beim Erhärten zusammenzieht, klebt es nicht am Topfrand fest. Und am Ende kratzt man die Verschmutzungen ab, die an der Rändern noch hängen geblieben sind. Dann hat man "Wachslaibe", mit denen man weiter arbeiten kann.




Kommentare:

  1. Das sieht ja spannend aus... und duftet bestimmt ganz wunderbar! Macht ihr auch Kerzen aus dem Wachs?
    Sonnige Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das duftet herrlich (und macht auch herrliche Flecken, wenn was rausspritzt ... ;) ).
    Kerzen machen wir nicht, weil wir eh das ganze Wachs für die Salben brauchen. Aber wer weiß, was die Zukunft bringt! :)

    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen