Donnerstag, 23. Juli 2015

Über Brunnen, Wasserleitungen und Pumpen 1.

Wenn man nicht an der allgemeinen Wasserleitung hängt, sondern sein Wasser von einem hauseigenen Brunnen bezieht, muss man das Wasser ja irgendwie vom Brunnen ins Haus bekommen, ohne dass man es händisch herauspumpt oder gar kübelweise aus dem Brunnenschacht holt.

Zu diesem Zweck gibt es eine (Wasser)Leitung vom Brunnen zum Haus und eine Pumpe, die in unserem Fall im Haus steht. Sie hat nun viele Jahre brav Wasser ins Haus befördert, aber dieser Tage kam auf einmal keines mehr aus der Leitung, die Pumpe pumpte "leer".  Die erste Vermutung, dass der Brunnen infolge der Hitze und Trockenheit ausgetrocknet war, bewahrheitete sich nicht.

Der eilig herbeigerufene Installateur konstatierte dann nach einigen Überprüfungen, die ihn auch in den (engen!) Brunnenschacht führten, dass die Leitung durchgerostet war. So konnte der Druck, der zum Ansaugen des Wassers nötig ist, nicht mehr aufgebaut werden.




Was für ein Glück, dass man hier so rasch Unterstützung bekommt ... am nächsten Tag war der Bagger zur Stelle. Der Schacht für die neue Leitung musste gegraben werden.



Dass eine Stromleitung irgendwo vor dem Haus in der Erde lag, wusste ich, so konnte man vorsichtig baggern und das gelbe Band, das immer oberhalb der Erdkabel eingegraben wird,  wurde auch entdeckt: am Foto sieht man die Schaufel, die den Durchgang markiert. Das Erdungskabel sieht man eh.


Hier im Hintergrund ist die Leiter zu sehen, dort geht es in den Brunnen hinunter.  Hier ist schon fertig aufgegraben.



Dass das Abflussrohr ebenfalls hier unter der Wiese läuft, daran habe ich nicht gedacht - und schwuppdiwupp war es geschehen: Das Rohr war "zerbaggert".Hier am Foto ist es schon rundherum ausgegraben, damit es wieder funktionsfähig gemacht werden kann.



To be continued

Kommentare:

  1. Ach du je! Das war ja eine unliebsame "Überraschung". Hauptsache, es kann alles wieder gerichtet werden... und so lernt man den Untergrund kennen ;-) Hoffe, daß das Wasser bald wieder sprudelt!
    Luftige Sommergrüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das hoffe ich auch, heute oder morgen müsste es dann wieder so weit sein. :)

    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen