Dienstag, 30. September 2014

Eichkatzerl und Nüsse

Wenn wir die Eichkätzchen übers Grundstück huschen sehen, wissen wir, dass die Nüsse reif sind. Als ich am Sonntag auf morgendlicher Fotorunde war, sah ich mich plötzlich mit diesem ganz besonders einfallsreichen Eichkatzerl Auge in Auge (und dann: Auge in Kameraauge!). Es ist übrigens noch ein einheimisches, hellbraunes, das ja leider zunehmend von den dunklen amerikanischen Eichkätzchen verdrängt wird.



Sonntag, 28. September 2014

Hätschibätschi

Im Juni haben die wilden Rosen geblüht - und zwar ausgiebig. Heuer war ja echt ein Rosenjahr. Und nun gibt es auch viele, wunderschöne Hätschibätschi (=Hagebutten), von denen ich heute einen Schwung gepflückt habe. Ja, ich habe zum ersten Mal Hagebuttenmarmelade gemacht!(Das hat mich schon lang mal gereizt!) Sie schmeckt köstlich, die viele Arbeit hat sich ausgezahlt. Einige wenige Gläschen gibt es ab Montag bei Simon&Jakober. :)


Samstag, 27. September 2014

Freitag, 26. September 2014

Romantisches

Diese Disteln fotografiere ich zu gern, sie sind einfach sooo schön (auch wenn die Kletten superlästig sind .... ;) ).

Genauso romantisch, auch wenn man das am Foto gar nicht so gut sieht, sind die Farne und Moose, die an und in den Ritzen der Steinmauern wachsen.

Donnerstag, 25. September 2014

Hühner: Minis, Midis und die Alten

Wir haben ja drei Hühnergenerationen, die man noch unterscheiden kann.

Am ersten Bild sind die Minis, also die jüngsten Hühner zu sehen. Sie sind noch unter der Obhut der Glucke. Auch wenn sie schon oft alleine durchs Gehege streifen, sammeln sie sich immer wieder um die Glucke, die sie auch noch verteidigt, wenn andere Hühner zu nahe kommen.

Und hier sieht man die ganze Schar, wie sie zum Zaun kommt, wenn ich auftauche. Links sind die Midis zu sehen, die zum Teil echt schon so groß sind, dass ich zwei Mal schauen muss, um sie als Midis zu identifizieren. Sie suchen oft die Gesellschaft ihrer Geschwister, die Glucke kümmert sich aber nicht mehr um sie. Die Jungen versuchen zwar immer wieder, in der Nähe der Glucke zu sein (das ist auch hier auf dem Bild zu sehen), aber sie verteidigt sie nicht mehr.

Mittwoch, 24. September 2014

Bienen und Wasserläufer

Die fette Henne blüht ja immer erst sehr spät - die Bienen freut's, sie finden um diese Zeit ohnehin nicht mehr viel.

An einer ruhigen Stelle am Bach kann man die Wasserläufer gut sehen. Was die wohl im Winter machen?

Dienstag, 23. September 2014

Schwammerlsegen

Man muss das Grundstück gar nicht verlassen: heuer wachsen die Schwammerl echt an allen Ecken und Enden. Hier sind Täublinge (ich erinnere mich, dass wir die in meiner Kindheit gesammelt haben), dann ein schöner Baumschwamm und zuletzt ein Parasol, der im Hühnergehege gewachsen ist-


Montag, 22. September 2014

Nestbau

Die Hühner haben ja recht genaue Vorstellungen, wie ihr Nest zum Eierlegen beschaffen sein soll. Hier sieht man die Weiße, wie sie sich Stroh ins Nest holt und einlegt, um es gemütlicher zu haben.
Übrigens wird nach wie vor brav gelegt!




Sonntag, 21. September 2014

Samstag, 20. September 2014

Biotop & Entengrütze

Der viele Regen hat auch sein Gutes: das Biotop beim Auszugshaus hat wieder Wasser! Da über den Sommer ja jede Menge Grünzeug gewachsen ist, wo eigentlich Wasser hineingehört, ist das Ganze nun wohl zu nährstoffreich, was zur Besiedelung mit den Wasserlinsen geführt hat. - Mich erinnern die Wasserlinsen an das Kinderbuch von den Geggis von Mira Lobe, dort heißen sie "Entengrütze". Wie oft haben wir  dieses Buch vorgelesen ...! Lang ist's her! :)


Freitag, 19. September 2014

Fischerhütte & Föhre

Dass die Fischerhütte heuer so gut wie nie betreten worden ist, legen einem schon die langen Ranken vom wilden Wein nahe. Vor dem Abfischen werden wir hier wohl ein wenig Benutzerfreundlichkeit herstellen müssen! ;)


Diese Föhre hat sich vor einigen Jahren am unteren Teich sozusagen niedergelassen. Und wie das so ist: wenn Pflanzen wo von selbst wachsen, gedeihen sie gut. Unglaublich, wie groß sie schon ist!

Donnerstag, 18. September 2014

Spuren lesen

Die Wildschweine sind wieder einmal aktiv, an einigen Stellen des Grundstückes habe sie ihre Wege und die bleiben einem auch nicht verborgen - sie heben ja die Grasnarbe hoch und durchwühlen dann die darunter liegende Erde. Neuerdings scheinen sie sich auch in der Wiese oberhalb von uns herumzutreiben:



Spuren anderer Art sind hier zu sehen: 7 oder 8 Jahre ist es her, dass wir diesen Holzhocker aufgestellt haben. Regen, Hitze, Kälte, ... haben in Gemeinschaft mit einigen Spechten und vielen Insekten in diesen Jahren ganze Arbeit geleistet:


Mittwoch, 17. September 2014

Herbst in Lila und Gelb

Heuer gab/gibt es ja unglaublich viele Schwammerl, diese hier schauen zwar nicht genießbar, aber trotzdem sehr herzig aus:


Die letzten Ringelblumen blühen auch noch, zumindest auf dem Foto. Mittlerweile sind die schon geerntet und für Tee getrocknet! :)


Dienstag, 16. September 2014

Kohlsprossen & Würstel im September

Heuer gab es nicht nur praktisch keine Kartoffelkäfer, auch die Kohlweißlinge hielten sich in Grenzen, und so hatten die Kohlsprossen die Chance zu wachsen. Hier ein Bild von Anfang September, man kann die zukünftigen Sprossen bereits in den Blattachseln sprießen sehen.

Und hier sind die Pflanzen im Ganzen zu sehen.

Wie jedes Jahr hat die Haselnuss bereits mit der "Arbeit" fürs Frühjahr begonnen ... wie jedes Jahr bin ich darüber ganz fassungslos. :)

Bach und Wasserläufer

Dank des vielen Regens führt der Bach wiederviel Wasser und plätschert auch wieder richtig laut. An einer ruhigen Stelle kann man die Wasserläufer beobachten.


Montag, 15. September 2014

Herbstplanung

Der Herbstmarkt im Augarten ist vorbei - schön war es mal wieder, das ist wirklich ein Markt mit ganz besonders netter Stimmung - und nun haben wir auch den Termin für den nächsten "Event" festgesetzt. Nach einiger Fehlstarts soll es heuer nun wirklich stattfinden: das Abfischen des unteres Teiches und zwar am 25.Oktober.

Wir haben zwar auch heuer wieder kaum gefüttert, aber wir hoffen, dass es trotzdem ein paar größere Karpfen geben wird.

Angst habe ich um die Seerosen, von ca 6 ursprünglich gesetzten gibt es eh nur noch zwei ... die würde ich schon gern behalten ...

Freitag, 12. September 2014

Sa, So: Augartenmakt, überdacht

Morgen und übermorgen stehen wir von 11-19Uhr im Augarten, genauer gesagt beim Markt der Bunkerei. Dieser Kunst- & Kreativ & Flohmarkt hat den großen Vorteil, dass er bei Regen im trockenen Bunker, gleich neben der Bunkerei stattfindet. Die Tore werden im Gegegnsatz zu unserem hier offen stehen! :)

Wir würden uns riesig über Besuch freuen, zumal es bei dem üblen Wetter sich kein Gedränge geben wird. Wie immer wird es außergewöhnliche Standl und gemütliche Stimmung geben. Das ideale Samstag/Sonntag Schlechtwetterprogramm!:)

http://www.bunkerei.at/


Mittwoch, 10. September 2014

Quitten und Weinbergpfirsich

Einiges hängt noch zum Reifen an den Bäumen, neben den (hier nicht zu sehenden) Mispeln sind das die Quitten und die Weinbergpfirsiche. Die Mispeln müssen ja bis nach dem Frost hängen bleiben, die Pfirsiche könnten bald einmal bereit zum Verarbeiten sein. Wann die Quitten reif sind, habe ich schon wieder vergessen. Wobei Früchte grundsätzlich dann reif sind wenn man sie ganz leicht vom Baum kriegt. :)

Hier eine Birnenquitte :

Apfelquitte (die ist noch nicht so weit wie die Birnenquitte):

Und zwei Weinbergpfirsiche:

Dienstag, 9. September 2014

Pfaffenhütchen und Hätschibätschi

Der Herbst hat auch seine unbenommen schönen Seiten! :)

Die Hätschibätschi sind echte Kindheitsfrüchte: wir haben oft Hagebuttentee getrunken und auch die Marmelade habe ich in köstlicher Erinnerung. Sie selbst zu machen, ist mir allerdings zu viel Arbeit.

Die Paffenhütchen (Früchte des Spindelstrauches) haben mich auch schon als Kind beeindruckt, weil ihre Form und ihre Farbe so speziell sind, und der Name hat mir auch schon damals gefallen.