Montag, 17. November 2014

Mispeln & Holzstöße

Die Mispeln habe ich schon am vergangenen Wochenende geerntet, und da es heuer ja noch nicht gefroren hat, mussten sie erst mal eine Woche in die Tiefkühltruhe wandern. Am Samstag habe ich sie nun verarbeitet - 11 Gläser Marmelade sind es geworden, ab heute gibt es sie bei Simon&Jakober ;) - der Mispelbaum hat sich einstweilen gelb eingefärbt!


Das Holz hingegen liegt nach wie vor beim Auszugshaus und nicht in unserem Holzschuppen ... keine Zeit ...  es gab einfach sonst zu viel zu tun!


Kommentare:

  1. Ich habe von einer Freundin Mispeln bekommen und sie zu Mus verarbeitet. Ist immer sehr mühsam wegen der Kerne, selbst mit der flotten Lotte. Oder hast Du einen Geheimtip, wie sie gut zu verarbeiten sind? Eventuell lösen sich ja die Kerne beim Kochen eher, keine Ahnung. Und die Marmelade machst Du aus dem Mus? Ich esse es bislang frisch mit etwas Zitronensaft, sehr delikat. Mispeln enthalten ja sehr viel Vitamin C, sagt Frau von Bingen...
    Herbstlicher Gruß
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Also ich koche die Mispeln (mit ein wenig Wasser), da lösen sich die Kerne eh heraus. Dann streiche ich das Ganze durchs Sieb und komme so zum Mus. Und das Mus verarbeite ich dann zur Marmelade. Der Geschmack liegt zwischen Hagebutte und Apfel, finde ich, und das passt ja auch zum Aussehen der Mispeln, die den beiden Früchten ja auch tlwse. ähneln und die botanische Verwandtschaft gibt es ja auch. Glaube ich zumindest.
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen