Mittwoch, 30. Juli 2014

Küken leben gefährlich

Vorgestern hat diese Henne (die mit den größeren Küken) den Angriff eines Raubvogels abgewehrt! Wir haben ihn nur noch abfliegen gesehen. Die Glucke ist noch eine ganze Zeit wie erstarrt dagestanden - mit groß aufgefächertem Schwanz.

Hier sieht man sie (einige Zeit später), da ist sie gerade dabei die Flügel zu schütteln.


Hier im Vergleich die Minis - die nun ja echt nimmer wirklich mini sind! In gut drei Wochen werden sie wie die oberen Küken aussehen!


Und hier die Minis, die jede Lücke finden, durch die sie außerhalb des Zaunes gelangen. Die größeren Küken kommen an dieser Stelle nicht mehr durch, aber sie haben oben am Hang Möglichkeiten gefunden, ins Freie zu gelangen. Schützende Glucken gibt es dort halt nicht! :(


Kommentare:

  1. Obacht! Obacht! Oft kommt die Gefahr von oben (Hühnerhabicht), aber es gibt ja noch den Iltis, Marder etc., also überall lauern Gefahren für den Nachwuchs. Da ist es sehr beeeindruckend, wenn die Glucke zur Löwin wird!!
    Sonnige Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin eh überrascht, dass wir bis jetzt erst ein Kleines weniger haben - und das ist aus ungeklärten Umständen im Hüherstall "verschieden". Aber natürlich hoffe ich sehr, dass das so bleibt!

    Liebe Grüße, leider noch immer sonnenlos,
    Andrea

    AntwortenLöschen