Montag, 21. April 2014

Hühnergeschichten

Auch gestern haben die Hühner den Stall nicht gleich verlassen, als ich ihnen das Fenster aufgemacht habe. Erst gegen 11 Uhr waren dann aber alle auf einen Schlag draußen - es sieht so aus, als ob sie darauf gewartet hätten, dass die meisten von ihnen ihre Eier ins Nest gelegt haben, bevor sie gemeinsam den Stall verlassen. Wenn das mal nicht soziale Hühner sind! :)

Hier aber erst einmal zwei Fotos vom ersten Ausgang ins Freie, die Beiden haben das Freigehege nach allen Regeln der Kunst studiert, bevor die anderen nachgefolgt sind.



Und nun folgen die anderen:


Am beliebtesten ist der Platz unterm Küchenfenster, dort lässt es sich herrlich scharren und so nah am Haus ist es auch sicher.


Nach ihren Scharraktionen bleibt eines immer übrig: die Brennnesseln. Die stehen dann immer einsam im braun aufgekratzen Boden.

Gestern gab's 7 Eier für uns ... und heute?  :)

Kommentare:

  1. nett sehen deine hühner aus. mit den eigenen eiern das richtige ostergefühl.
    liebe grüße
    ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ingrid!! Tatsächlich finden wir diese Hühner ganz besonders nett, sie sind viel friedlicher als die früheren. Und es war zwar nicht so geplant, aber es passt wirklich vorzüglich, dass wir sie genau zu Ostern bekommen haben!
    Liebe Grüße ins WV hinauf! Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Mann, die haben es gut, die Hühner. So viel Freiheit und gute Luft und Platz.

    AntwortenLöschen
  4. Ja, die haben es wirklich gut ... und trotzdem lockt die ganz große Freiheit (siehe heutiges Posting ... ;) )
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen